EIN UNTERNEHMEN DER TELLUX-GRUPPE

KRÜGER AUS ALMANYA

Caspar Fischer-Ortman und Horst Krause in "KRÜGER AUS ALMANYA"

Auf Kino.de ist seit dem 03.03.2015 über unsere Culture Clash- Komödie zu lesen:

http://www.kino.de/kinofilm/krueger-aus-almanya/156706

BLUTMILCH (AT)

Einige Pressestimmen zu den Dreharbeiten "Blutmilch" in Tangermünde

MDR Sachsen-Anhalt Heute vom 16.06.2014:
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute/video203662.html

Der MDR Hörfunk hat in "MDR Info" am Dienstag, 17. Juni berichtet:
http://www.mdr.de/mediathek/infothek/audio884456.html

Außerdem gibt es auf der Webseite des MDR Sachsen-Anhalt eine Bildergalerie:
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/stendal/blutmilch114.html

Die Volksstimme hat am Mittwoch, 18. Juni veröffentlicht:
http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/stendal/1295484_Tangermuende-wird-zu-Tangerwood.html

Außerdem hat Blickpunkt:Film den Drehstart online angekündigt:
http://www.mediabiz.de/film/news/ingo-rasper-dreht-ard-drama-blutmilch/380938

Der Beitrag von altmarknews.tv ist auf der Seite der Altmarkzeitung erschienen:
http://www.az-online.de/lokales/landkreis-stendal/dreharbeiten-3637033.html

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST

Der Geisendörferpreis für Kinderfernsehen 2013 geht an unser Märchen "DIE SCHÖNE UND DAS BIEST"! Stellvertretend für das Team werden am 18. September 2013 der Regisseur Marc-Andreas und der Autor Marcus Hertneck für Regie und Drehbuch ausgezeichnet.
Begründung der Jury: Der meisterlich inszenierte Märchenfilm von der Erlösung des Bösen durch die Liebe ist nicht nur spannend erzählt, sondern auch grandios in Szene gesetzt. In einer gelungenen Einheit von Text, Regie und Kamera werden der Witz und die Stimmungen dieses alten Volksmärchens eindrucksvoll gestaltet.

MARIO UND DER ZAUBERER

1994:

PRÄDIKAT:
wertvoll

1995:
- Gilde Filmpreis der Gilde Deutscher Filmkunsttheater
- Andrej Tarkowski- Preis
und
- Goldener St. Georg der XIX. Moskauer Filmfestspiele
- "Baltische Perle" des Internationalen Filmfestivals Riga

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST

"Die Schöne und das Biest" gewinnt den Emil 2013 (Preis für gutes Kinderfernsehen von TVSpielfilm).

Die Jury begründet (Lutz Carstens, Chefredakteur TV Spielfilm):
"Mit der Mär vom Wirt, der gezwungen wird, seine eigene Tochter einer grausigen Kreatur zu überlassen, gelang Jean Cocteau 1946 ein Meisterwerk der Filmkunst. Muss man diese Geschichte, die seither so oft eher schlecht als recht neu gedreht wurde, heute ein weiteres Mal erzählen?

Mit atmosphärisch starken Bildern, mit kraftvollen Charakteren und leiser Poesie berührt und verzaubert uns dieses Märchen um die Macht der Liebe erneut. Marc- Andreas Bochert setzt auf fein dosierten Humor und verwebt ruhige, geheimnisvolle Momente mit gruseligen Szenen, die jedoch gut aufgelöst werden. In dem konsequent modernisierten, exzellent ausgestatteten und klug erzählten Klassiker verzichtet der Regisseur entgegen dem Zeitgeist auf Kitsch, Klamauk und Effekthascherei.

Wohltuend und überzeugend auch die Zeichnung der Charaktere. Das Ungeheuer mit seiner allmählichen Rückbesinnung auf die Menschlichkeit, die kauzige wie herrliche Dienerschaft, die sich jeglicher Albernheit entsagt und natürlich die Protagonistin Elsa: Die junge Frau ist keine naive, vor Ehrfurcht erstarrende Schönheit, sondern eine willensstarke Persönlichkeit, die dem Biest selbstbewusst und forsch entgegentritt. die aber auch mit einer bewundernswerten Offenheit daherkommt.

Ein EMIL für ein fantasievolles, zeitloses Werk, das Kinder und Eltern gleichsam in seinen Bann zieht."

DAS MEER AM MORGEN - La mer à l'aube

Die PROVOBIS und ihre Partner sind stolz und freuen sich sehr über die Nominierung von "Das Meer am Morgen" beim Grimme- Preis 2013!

http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=44#c11080



Wir freuen uns über zahlreiche Auszeichnungen und gratulieren allen Geehrten und Beteiligten!

- Hauptpreis des Fernsehfilmpreises der Deutschen Akademie der darstellenden Künste beim Fernsehfilmfest Baden- Baden 2012

- Preis der Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg beim Fernsehfilmfest Baden- Baden 2012

- UTOPIA Award des CASTELLINARIA Festival Internazionale del Cinema giovane 2012 in Belllinzona

- 1. Preis für den besten männlichen Hautdarsteller Léo Paul Salmain bei der FIPA 2012 in Biarritz

- 1. Preis für die beste Regie für Volker Schlöndorff beim Festival de Luchon 2012

INKLUSION - Gemeinsam anders

Wir gratulieren Paula Kroh zur Nominierung zum Deutschen Schauspielerpreis 2013 in der Kategorie "beste weibliche Nachwuchsdarstellerin" und wir gratulieren Max von der Groeben zur Nominierung zum Deutschen Schauspielerpreis 2013 in der Kategorie "bester männlicher Nachwuchsdarsteller"! Die Verleihung findet während den 63. Berliner Filmfestspiele im Rahmen einer festlichen Preisverleihung statt. Wir drücken beiden fest die Daumen!

Herzlichen Glückwunsch "Inklusion" zur Auszeichnung mit dem ABU- Preis 2012 (Asia Pacific Broadcasting Union) in der Kategorie "Bestes TV- Drama"!

Gratulation zur Nominierung des Drehbuchs "Inklusion" beim Prix Europa für das beste Drehbuch, 2012!

Wir freuen uns mit Paula Kroh und gratulieren recht herzlich zum Gewinn des Günther- Strack- Preises 2012!

DORNRÖSCHEN

Bester Kinderfilm beim 35. Internationalen Filmwochenende Würzburg 2009

BASILIO UND DER BERG DES TEUFELS

"Best First Feature" der FIPRESCI-Jury für Kief Davidson und Richard Ladkani beim Hot Docs Festival Toronto 2006

DER NEUNTE TAG

Nominiert für den Deutschen Filmpreis 2005 in den Kategorien:

- Bester Spielfilm
- Bester Schnitt - Peter R. Adam
- Bestes Szenenbild - Ari Hantke
- Beste Tongestaltung - Hubert Bartholomae, Gunnar Voigt
- Beste darstellerische Leistung - männliche Hauptrolle - August Diehl, Ulrich Matthes
- Bestes Drehbuch - Eberhard Görner, Andreas Pflüger
- Beste Regie - Volker Schlöndorff

Auszeichnungen:
- Friedenspreis des Deutschen Films "Die Brücke"
- "Goldener Biber", Biberacher Filmfest 2004
- "Bester Film", "Beste Regie", "Bester männlicher Hauptdarsteller" beim
Internationalen Film Festival Teheran
- "Deutscher Filmpreis 2005 für die beste Ausstattung (Ari Hantke)"
- "Movie Guide Award, L.A. 2006"
- "Bayerischer Ehrenpreis für Volker Schlöndorff"
- "Grace Award 2006 für Ulrich Matthes"

FLUG ÜBER DEN MOUNT EVEREST

Erster Preis beim Internationalen Filmfest in Chamois

Best Adventure Film Award des Wildsouth Film Festival

DIE METROPOLEN VON MORGEN - Die Zukunft der Stadt (aus der Reihe hitec. die dokumentation)

Ausgezeichnet mit dem Friedwart Bruckhaus-Preis 2001/2002

DEM UNWETTER AUF DER SPUR - Von Wettermachern und Klimaforschern (aus der Reihe hitec. die dokumentation)

Ausgezeichnet mit dem Prix Leonardo - bronze certificate 2001

DIE ZUKUNFT DES LICHTS - Visionen der Photoniker (aus der Reihe hitec. die dokumentation)

Ausgezeichnet mit dem
Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2001
Prix Leonardo - bronze certificate
Techfilm 2001 - Universitätspreis

DAS SPINNENNETZ*

Ausgezeichnet mit
dem Bayerischen Filmpreis 1990 für Ulrich Mühe als bester Darsteller
dem Bundesfilmpreis in Silber 1990 für den besten Spielfilm
den Bundesfilmpreis Filmpreis in Gold 1990 für Bernhard Wicki für die beste Regie
den Bundesfilmpreis Filmpreis in Gold 1990 für Götz Heymann und Karel Vacek für das beste Szenenbild

Nominiert für die Goldene Palme 1989
OSCAR*- Nominierung für Klaus Maria Brandauer

FEUERREITER

Ulrich Matthes erhielt beim Bayerischen Filmpreis 1999 den Darstellerpreis - männlich - für die Rolle des Baron Sinclair.
Das Urteil der Jury: Ulrich Matthes spielt derart engagiert und nuanciert, derart ausdrucksvoll und überzeugend, dass ihm nach Auffassung der Jury für diese künstlerische Leistung der Bayerische Filmpreis für den besten männlichen Darsteller gebührt.

Die Ausstatter Andrzej Przedworski und Grzegorz Piatkowski wurden anlässlich der Internationalen Hofer Filmtage 1998 mit dem Preis für die beste Szenografie vom Verband der Szenenbildner, Filmarchitekten und Kostümbildner in Europa e.V. ausgezeichnet.

NIKOLAIKIRCHE

Jürgen Beyer und Erich Lost erhalten den "Stern des Jahres 1995" der Feuilleton- Redaktion der Abendzeitung, München, die außergewöhnliche Leistungen auf kulturellem und kulturpolitischem Gebiet auszeichnet.

BEGRÜNDUNG:

Fernsehen

NIKOLAIKIRCHE

Wir freuen uns, dass es ihn noch gibt im öden Schaumschlägerbrei der TV-Programme, bei dem man manchmal die Lust am Zuschauen verliert: Den wirklich großen Fernsehfilm der Gegenwart, der mit uns und unserem Land zu tun hat und zugleich Seismograph ist für geschichtliche Entwicklungen und Zusammenhänge. Unser Fernsehstern des Jahres gebührt dem Autor Erich Loest und dem Regisseur Frank Beyer für ihren ARD- Film „Nikolaikirche“, der auf ebenso subtile wie dramatisch spannende Weise das Ende der DDR im Schicksal einer Familie spiegelt. So erlebt man wirklich Zeitgeschehen hautnah, unverdummt und unsentimental.
Wie sich bei den Montagsdemonstrationen vor der Nikolaikirche in Leipzig 1989 eine friedliche Revolution entschied, das wurde mit dem ganzen Konfliktpotential zwischen den Generationen und politisch und religiös geprägten Gruppen von großartigen Schauspielern nahegebracht. Der wichtigste Wende- Film.


PRÄDIKAT:
wertvoll